Gaststätte Pohlmann weicht neuem Volksbank-Anbau

Volksbank Bönen eG investiert bis Ende 2020 in neuen Anbau

Die Geschichte der Gaststätte Pohlmann ist in den vergangenen Tagen zu Ende gegangen. Nachdem die Volksbank Bönen eG bereits im letzten Jahr in der Vertreterversammlung den Abbruch des Gebäudes angekündigt hatte, folgte nun die Umsetzung. Ab September 2019 wird an gleicher Stelle der Anbau eines Wohn- und Geschäftshauses erfolgen. Die Planungen hierzu wurden bereits bekanntgegeben. Die gewerbliche Nutzung wird zukünftig schwerpunktmäßig im gesundheitlichen Bereich liegen.  In dem Anbau mit einer Zukunftsinvestition in Höhe von rund 5,5 Millionen Euro werden zudem vier Wohneinheiten ihren Platz finden. Eine Nutzung durch die Bank selbst erfolgt nur durch eine Anbindung in ein neu entstehendes Treppenhaus. Die aktualisierten Pläne stellen die Vorstände der Bank auf der Vertreterversammlung am 10.07.2019 vor.

„Wir sehen in dem Projekt ganz klar eine Investition in die Zukunft und werden das Areal rund um den Bahnhof mit dem Anbau deutlich aufwerten“, sind sich die beiden Bankvorstände Jürgen Müller und Oliver Drave sicher. „Mit der Investition in Eigenimmobilien und der anschließenden Vermietung setzen wir unseren Weg fort, zusätzliche Erträge aus alternativen Einnahmequellen zu generieren.“

Für den Anbau wird eine neue Zufahrt auf die Parkplätze der Volksbank hinter dem Bankgebäude geschaffen. Ein Teil des angrenzenden Nachbargrundstückes wurde gekauft, um zukünftig über die Bahnhofstraße das Parkgelände erreichen zu können. Die Arbeiten für die Zuwegung sind gestartet. Einige Altgebäude, die sich noch auf dem Grundstück befanden, wurden in den vergangenen Tagen bereits abgerissen. Die Fertigstellung des Gesamtprojektes ist für das Jahresende 2020 vorgesehen.

24.05.2019