next - Werde mehr als Banker

Ausbildungsmesse in der Aula des Marie-Curie-Gymnasiums

(v.l.) Benedikt Kemmann und Frank Kehr beantworteten die Fragen der Schüler

Unter diesem Motto stand der Auftritt der Volksbank Bönen eG am 22.09.2017 auf der Ausbildungsmesse in der Aula des Marie-Curie-Gymnasiums. Die beiden Volksbankmitarbeiter Frank Kehr und Benedikt Kemmann stellten allen Interessierten - unter den knapp 550 Schülern der örtlichen Schulen - die Berufsbilder der Bank vor. Neben dem klassischen Bankkaufmann bietet die Bank nach Bedarf auch die Ausbildung zum IT-Kaufmann an. Die Ausbildungsmesse ist eine wertvolle Kontaktmöglichkeit, um mit jungen Leuten über ihr berufliches Ziel zu reden. Die Bank unterstützt die Schüler gerne bei der Entscheidung nach dem richtigen Beruf. Dabei gibt sie Tipps rund um die Berufswahl und den Bewerbungsablauf. In einem persönlichen Check konnten die jungen Leute ihrem Berufswunsch näherkommen. Und so viel es auch nicht schwer mit den zahlreichern Besuchern ins Gespräch zu kommen. Neben dem konkreten Ablauf der Ausbildung und anschließenden Weiterbildungsmaßnahmen standen auch allgemeine Fragen im Vordergrund: Was macht ein Bankkaufmann überhaupt? Welche Studienmöglichkeiten gibt es generell? Wie ist die derzeitige Arbeitsmarktsituation?

Entgegen vieler Gerüchte ist der Beruf des Bankkaufmann attraktiv wie nie: Der verstaubte Ruf des rechnenden Verwaltungsmenschen ist Geschichte. Vielmehr geht es um eine intensive Kunde – Beraterkommunikation, um für die Wünsche und Ziele des Kunden gemeinsam präzise Lösungen zu entwickeln. Und dies geschieht immer mehr unter Hinzunahme der modernen Medien: Smartphone, Tablet & Co spielen zur Visualisierung und Information eine wichtige Rolle. Auch die Vergütung kann sich sehen lassen: Ein Azubi verdient bereits im ersten Lehrjahr mehr als 1.000,-- Euro.
Für die beiden Kollegen war es in jedem Falle ein Tag mit vielen spannenden Gesprächen. Gerne ist die Bank auch zukünftig bei derartigen Veranstaltungen vertreten. Dies ergibt sich auch aus der Verantwortung gegenüber unserer Region und unseren Werten: Fairness, Transparenz, Vertrauen und Solidarität.


25.09.2017