Volksbank Bönen eG setzt Wachstumskurs fort

Vertreterversammlung zieht Schlussstrich unter erfolgreiches Geschäftsjahr 2018 / 5 Prozent Dividende für die 6.785 Mitglieder ausgeschüttet / Wahlen zum Aufsichtsrat

Bönen. Über mangelndes Interesse der Vertreterinnen und Vertreter am Wohl und Wehe der Volksbank Bönen eG konnten sich Aufsichtsratsvorsitzender Joachim Lüblinghoff sowie die beiden Bankvorstände Jürgen Müller und Oliver Drave am Mittwochabend (10. Juli 2019) wahrlich nicht beklagen. Der Zuspruch an der diesjährigen Vertreterversammlung war wie gewohnt hoch. Diese fand wie üblich in der Aula des Marie-Curie-Gymnasiums in Bönen statt.

Die Volksbank Bönen eG konnte an die erfolgreiche Entwicklung der letzten Jahre anknüpfen. Die beiden Vorstände legten in ihren Berichten zum Jahresabschluss 2018 eindrucksvoll dar, dass die Bank trotz des herausfordernden Marktumfelds – Stichworte: anhaltende Niedrigzinsphase sowie steigende Regulatorik – gut aufgestellt ist. „Engagierte und kompetente Mitarbeiter, die Nähe zu den Mitgliedern und kaufmännische Verantwortung waren Grundlagen unseres Erfolges“, so ihr Fazit.

Auch für 2018 verzeichnete die Volksbank Bönen eG mit ihren 41 Beschäftigten an allen wichtigen Bilanzpositionen – Einlagen, Kredite, Geschäftsvolumen – ein moderates Wachstum. Die Bilanzsumme erhöhte sich um 2 Prozent auf jetzt 202,4 Millionen Euro. Bei den Kundenforderungen verzeichnete die Bank ein Wachstum von 3,8 Prozent auf 139,4 Millionen Euro. Die Einlagen stiegen im Vergleich zum Vorjahr um 1,5 Prozent auf die neue Rekordhöhe von 149,8 Millionen Euro. Dabei setzte sich der Trend weg von längerfristigen, festverzinslichen Anlagen und hin zu liquiden, kurzlaufenden Angeboten wie im Vorjahr fort.

Besonders das Dienstleistungsgeschäft entwickelte sich weiter erfolgreich. In allen Bereichen übertrafen die Zahlen das Vorjahr. Mit einer Steigerung in Höhe von 143.000 Euro gegenüber dem Vorjahr sind in dem Provisionsüberschuss die Geldgeschäfte der genossenschaftlichen FinanzGruppe, insbesondere aus den Bereichen Bausparen, Versicherungen und Wertpapiere enthalten.

Die gesunkenen Zinserträge konnten durch geringere Zinsaufwendungen kompensiert werden. Insgesamt zeigte sich der Vorstand mit dem Ergebnis zufrieden.

Die Verwaltungsaufwendungen haben sich aufgrund gestiegener, migrationsbedingter Personalkosten erhöht. Letztlich lassen die Zahlen ein zufriedenstellendes Betriebsergebnis vor Bewertung zu.

Um die Bank für die Zukunft auszurichten, wurde in ein neues Kernbankenverfahren investiert, es wurde die Online-Geschäftsstelle eingeführt, die Immobilienverwaltung hat ihre Arbeit aufgenommen und es wurde der Bau des Raiffeisen- Karrees mit insgesamt 18 Wohneinheiten umgesetzt. Im Laufe der Vertreterversammlung stellte Vorstandsmitglied Oliver Drave das zweite Bauprojekt vor: Anstelle der ehemaligen Gaststätte Pohlmann wird ein Neubau an das angrenzende Volksbank-Gebäude entstehen, der schwerpunktmäßig im Bereich der Intensivkrankenpflege genutzt werden wird. Neben vier Wohneinheiten werden dort auch ein Facharzt sowie die Polizei ihren Platz finden. „Wir sind uns sicher, durch die Auswahl der Mieter einen echten Mehrwert für unsere Gemeinde erzielen zu können“, stellte Herr Drave klar.

Die Mitglieder dürfen sich auch in diesem Jahr wieder über eine 5-prozentige Dividende freuen. Aus dem Bilanzgewinn in Höhe von 365.271,45 Euro werden rund 115.000 Euro an die Mitglieder ausgeschüttet, 250.000 Euro fließen in die Rücklagen. Neben der Entscheidung über die Ergebnisverwendung, hatten die Vertreterinnen und Vertreter auch über die Neuwahl eines Aufsichtsratsmitgliedes zu entscheiden. Nach 24 Jahren im Amt, davon 17 Jahre als stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender, wurde Karl-Gustav Gahr durch Erreichen der Altersgrenze mit lobenden Worten verabschiedet. Zu seinem Nachfolger wählte die Vertreterversammlung Christian Möllmann. „Die Wahl von Herrn Möllmann freut uns sehr und manifestiert unsere Nähe zur Landwirtschaft“, so Müller.

Regionalität, Ortsverbundenheit und die Förderung von zahlreichen gemeinnützigen Aktivitäten sind von besonderer Bedeutung für die Genossenschaft. Auch im Geschäftsjahr 2018 hat sich die Volksbank Bönen eG stark engagiert. So unterstützte sie mit einer Gesamtspendensumme in Höhe von rund 41.500 Euro die Bönener Sportvereine, das DRK, die Fördervereine von Kindergärten und Schulen sowie das Musikkarussell, um nur einige Beispiele zu nennen.

Nach der offiziellen Versammlung berichtete Prof. Dr. Friedrich- Wilhelm Rademacher als Mitglied der Vertreterversammlung kurzweilig über seinen Werdegang und stellte hierbei immer wieder die Wichtigkeit von funktionierenden Netzwerken voran, ehe der traditionelle Imbiss den Abend abrundete.